Natur in Buch und Kunst
Verlag und Versand
Hauptseite
Über den Verlag
Über Christopher Schmidt
NIBUK Kunst-Bücher
NIBUK Wissenschaftliche Bücher
NIBUK Bücher in Rezensionen
Fledertiere
Libellen
Nature art
Eigene Autorentätigkeit
Impressum / Kontakt Partner
NIBUK Bücher in Rezensionen

 

Strandläufer

www.birdnet.de Genießen: von Thomas Griesohn-Pflieger


Ich bin befangen, nicht objektiv, voller Vorurteile und Erwartungshaltungen. Immer, wenn ich ein Buch, einen Kalender von Christopher Schmidt in die Hand nehme, bin ich voller Spannung, weil ich weiß, was mich erwartet. Christopher Schmidt ist für mich einer der besten Vogelmaler, von denen ich je Bilder gesehen habe.
"Das Ziel meiner Bilder ist es, den Vogel nicht so zu zeigen wie in einem Bestimmungsbuch, sondern wie ich ihn erlebt habe." Und das ist genau das Problem.

Während sich Zeichnungen, die sich um eine objektive Darstellung bemühen, vergleichen lassen, ist das bei subjektiven Bildern, die einen Eindruck wiedergeben, kaum möglich. Ich bin der festen Überzeugung, dass viele von den Skizzen und Bildern, die Christopher Schmidt in vielfältigen Werken vorlegt, bessere Bestimmungshilfen sind, als manches akkurat gezeichnete, fotoähnliche Bild.

Jetzt gibt es ein neues Buch von Christopher Schmidt, das zum Schwärmen angeregt.

Der Text auf der Rückseite des Umschlags ist nüchterner als das, was ich schreiben würde, deshalb wird er hier wiedergegeben: "Es sind die endlosen Vogelschwärme, die in artistischen Manövern über die Weite des Watts dahinziehen, die Austernfischer mit ihren durchdringenden Rufen oder die großen Gänseschwärme, die vor der Kulisse des Leuchtturms von Westerhever rasten. Es ist der Spülsaum mit dem Strandgut, der Schlick, auf dem die Vogelspuren gezeichnet sind und die Feder am Strand. Es sind die Schafe, die Weite der Landschaft, die Wolkenbilder und Orchideenwiesen an der Nordseeküste, von der dieses Buch erzählt."

Es ist unmöglich, dass ein Vogelbeobachter, der mit Herz und Seele dabei ist, von diesem Buch nicht berührt wird.

 

Strandläufer

www.natur-in-nrw.de von Axel Steiner

Christopher Schmidt. Strandläufer
Vorneweg - dieses Buch ist kein Vogelbestimmungsbuch von Strandläufern, wie der Titel evtl. vermuten lassen könnte. Christopher Schmidt zeigt vielmehr auf eindrucksvolle Weise, was ihm auf seinen in erster Linie vogelkundlichen Wanderungen an der Nordseeküste vor den Bleistift und den Pinsel geraten ist. Die Faszination, die von diesem Buch ausgeht wird vom Autor geschaffen durch die gelungene Kombination aus Illustrationen und Bleistiftskizzen einerseits und den naturintensiven Texten andererseits. Die textlichen Impressionen lassen die Stimmung der Nordseeküsten-Landschaften in der der Künstler direkt vor Ort seine Werke gemalt hat, vor dem inneren Auge des Lesers entstehen. Ähnlich einem perfekten 5-Gänge-Menü ergeben auch hier die Zutaten dieses Natur-Kunstwerkes einen "Augenschmaus" für jeden Natur-, Kunst- und Vogelfreund. Man erlebt die Abhängigkeit des Freiluftmalers vom Wetter mit und freut sich über alltägliche aber auch ungewöhnliche Naturbeobachtungen.
Es gibt so viele Vogelfans oder auch auf neudeutsch "Birder" genannt. Was aber macht eigentlich den Reiz an Vogelbeobachtungen aus? Wer in diesem Buch liest und die Illustrationen betrachtet hat gute Chancen diesem Reiz auf den Grund zu gehen.

Mir ging der Wunsch durch den Kopf, dass ich gerne das eine oder andere Aquarell täglich an der eigenen Wohnzimmerwand betrachten würde. Mangels des nötigen Kleingeldes kann man sich immerhin damit trösten hin und wieder in Christopher Schmidts tollen Bildern auf seiner Website zu stöbern: www.naturillustrationen.de

Fazit: Der für seine Vogelbuch-Illustrationen bereits mehrfach ausgezeichnete Christopher Schmidt versteht es in diesem Vogel-Kunst-Buch einen optischen Klangteppich zu knüpfen, der fasziniert. In naturgetreuen lebendigen Vogelaquarellzeichnungen lässt er den Betrachter und Leser eintauchen in das Leben der Vögel an der Nordseeküste. Das Motto von seiner Website trifft es auf den Punkt: „Das Ziel meiner Bilder ist es, den Vogel nicht so zu zeigen wie in einem Bestimmungsbuch, sondern wie ich ihn erlebt habe.“

Und das gelingt ihm! Ein schöner Tipp für jeden Natur-, Kunst- und Vogelfreund und im Idealfall einer Mischung aus allen drei.

 

Wink. Rheinland-Atlas

www.natur-in-nrw.de von Axel Steiner

Die Arbeit, die in diesem Brutvogelatlas steckt ist sicherlich enorm. Meist werden (wie z. B. bei der Stockente) 3 Nordrhein-Verbreitungskarten mit einer Genauigkeit bis zum Viertelquadranten gegenübergestellt. In jedem dieser Viertelquadranten ist die ungefähre Anzahl der Reviere/Brutpaare mit der Aufschlüsselung 1-10, 11-100, 101-1.000 und 1.001-10.000 erfasst. Besonders interessant ist nun der Vergleich mit der zweiten Karte, aus der evtl. eine Arealveränderung ablesbar ist. Wurde der Viertelquadrant in neuerer Zeit (1990-2000) neu besiedelt oder ist der Brutstatus seit 1974-84 erloschen oder aber unverändert geblieben. Mit diesen Vergleichsdaten lassen sich Aussagen über die Entwicklung jeder Vogelart im Verbreitungsgebiet treffen. Im Falle der Stockente kommt nun noch eine dritte Karte ins Spiel - nämlich die Winterverbreitung. Alle 3 Karten werden auch in Texten interpretiert und es wird auf besondere Auffälligkeiten hingewiesen.
Die Vogelarten sind jeweils mit einem Foto illustriert. Etwas schade ist dabei die nicht durchgängig gleichbleibende Qualität der Fotos. Überwiegend handelt es sich jedoch um hervorragende Bilder (u. a. von Mathias Schäf). Die wichtigsten Daten sind im Anhang tabellarisch gelistet, wobei die Arten nach Ihrer Häufigkeit im Rheinland sortiert sind.
Fazit: Ein wichtiges einzigartiges Buch in dem jede Menge Arbeit und Informationen steckt.
 

Hauth. Die Brutvögel der Wahner Heide

www.natur-in-nrw.de von Axel Steiner

Mit diesem Buch ist schon ein erstaunliches Werk, als Ergebnis von geschätzten 12.000 ehrenamtlich geleisteten Stunden Kartierarbeit, entstanden. Anhand von, mit schönen Bildern illustrierten, Biotopbeschreibungen wird deutlich wie abwechslungsreich das Naturschutzgebiet Wahner Heide ausgestattet ist. Kiefern-, Fichten- und Lärchenforste, Eichen-, Birken-, Buchen-, Bruch- und Auwälder gehören genauso zu ihrem Repertoire wie z. B. die Offenlandbiotope Mager- und Feuchtwiesen, Feuchtheiden, Brachflächen, Sandmagerrasen, Sandginsterheiden, Teiche und Weiher, Flussauen, Röhrichte und Seggenriede und Heidemoore. Diese üppige Ausstattung erklärt auch die hohe Anzahl der hier anzutreffenden 120 Vogelarten, die ausführlich vorgestellt werden. Die Arten werden in meist schönen Fotos gezeigt. Ferner werden die Bestandszahlen ausgewählter Arten anhand einer Verbreitungskarte und eines Bestandsentwicklungsdiagramms demonstriert. Die Texte geben ausführliche weitere Informationen über die Entwicklung innerhalb des Kartierungszeitraums. Informationen zu Gefährdung und Schutzstatus runden die Vorstellung der Arten ab. Weitere Informationen verdeutlichen den Stellenwert der Wahner Heide als Naturschutzgebiet von herausragender Bedeutung.

Fazit: Ein schönes Buch, dass guten Gewissens für Vogelfreunde und Kenner/Besucher der Wahner Heide empfohlen werden kann. Das Buch macht Lust auf den nächsten Besuch in diesem ungewöhnlichen Naturschutzgebiet. Fernglas und Fotoapparat mit Teleobjektiv sollten dann aber zur Ausrüstung dazugehören, denn wo sonst hat man hierzulande schon Chancen Wespenbussard, Pirol, Wendehals, Ziegenmelker, Raubwürger, Baumfalke, Wachtelkönig, Mittel- und Kleinspecht, Kuckuck und viele andere seltene Vogelarten zu sehen. Natürlich hält die Wahner Heide nicht nur für Vogel- sondern auch für Insekten- und Pflanzenfreunde viele Überraschungen bereit. Die Qualität der Vogelfotos schwankt leider etwas. Es handelt sich jedoch meist um sehr gute Fotos und dieses kleine Manko wird durch die informativen - in viel Fleißarbeit zusammengetragenen Texte - mehr als wettgemacht!